Die Heilung des Schottergartens - Neue Vielfalt jenseits des Grauens

02922

Freitag, 04. Februar 2022 um 17:30 Uhr

Sonntag, 06. Februar 2022 um 12:30 Uhr

Ab sofort, bitte melden Sie sich schriftlich per Brief, Email oder Fax unter Angabe des Zimmerwunsches an.


Viele Menschen tun sich schwer mit Pflanzen, weil sie Arbeit und 'Dreck' machen. Ihre Unberechenbarkeit kann Kopfschmerzen bereiten. Gerade in Vorgärten scheint das Schotterbeet - nicht selten durch eigenwillige Objekte 'belebt' - die ideale, weil vermeintlich pflegeleichte und Pflanzen dauerhaft ausgrenzende Lösung zu sein. Nur binden diese Flächen weder Staub, noch speichern sie Regenwasser. An die Stelle der von einer Begrünung ausgehenden Kühlung durch Transpiration tritt die bei Sonneneinstrahlung extreme Erwärmung der Steinflächen. Deshalb braucht ein menschenfreundliches Stadtklima jeden Quadratmeter Grün. Dafür sprechen auch ästhetische und ökologische Gründe. Wenn sich früher oder später das erste 'Unkraut' einstellt, wird klar: So vegetationsfeindlich ist das Schotterbeet nicht und wir können ihm erfolgreich auf die 'grünen' Sprünge helfen. Gute Beispiele bringen weiter als Verbote. Die werden im Seminar gezeigt, diskutiert und erarbeitet.

Bildungsstätte Gartenbau Grünberg

Heike Ruppel, Gabriele Rohn

06401/9101-0

info@bildungsstaette-gartenbau.de


410 Euro
auf Anfrage

8 bis 15 Personen

Planer, Gartengestalter und interessierte Gärtner aller Fachsparten mit Grunderfahrung im gestalten mit Pflanzen

«« zurück